Rivva-Logo

Transparenz

Aktuelle Statistiken und Daten zur öffentlichen Nachvollziehbarkeit, inwiefern Gesetze, Richtlinien und projekteigene Prinzipien den Informationsfluss und die Nutzer von Rivva beeinflussen.

Recht auf Vergessenwerden

Im Mai 2014 entschied der Europäische Gerichtshof, dass Suchmaschinen auf Antrag und unter bestimmten Voraussetzungen personenbezogene Links aus ihren Ergebnislisten entfernen müssen, deren Informationen die Persönlichkeitsrechte betroffener Personen verletzen.

Von Rivva wird dieses Urteil nun technisch so umgesetzt, dass Nutzer mit bereits gelöschten Beiträgen nach einer kurzen Zeit auch nicht mehr auf rivva.de erscheinen.

Twitter-Inhalte

Tweets werden entsprechend Twitters Entwicklerrichtlinie gelöscht, wenn sie von Twitter für gelöscht oder abgelaufen erklärt werden.

1.502.580 Tweets hat Rivva so bis jetzt gelöscht.

Säulendiagramm: Entfernte Inhalte und betreffende Gründe

Entfernte Inhalte und betreffende Gründe
Ursprungsjahr Tweet gelöscht Tweet geschützt Account gelöscht Account gesperrt
2009 6.311 2.853 2.006 258
2010 11.960 6.575 4.692 503
2011 32.844 24.586 23.814 1.088
2012 85.549 62.495 69.743 3.334
2013 100.661 84.910 83.890 2.078
2014 117.124 123.742 135.078 1.957
2015 77.037 73.240 52.220 632
2016 148.804 56.953 38.661 603
2017 48.858 11.247 6.241 33

Daten: daten.rivva.de/v1.0/transparenz/rivva-recht-auf-vergessen-twitter.csv

Facebook-Inhalte

Kommentare werden entsprechend Facebooks Entwicklerrichtlinie gelöscht, wenn sie von Facebook für gelöscht oder abgelaufen erklärt werden.

48 Stunden nach Veröffentlichung werden Kommentare grundsätzlich gelöscht.

Blogs und Nachrichtenseiten

(in Arbeit, ca. Herbst)

 

Stand: 20.02.2017

Das Recht auf Vergessenwerden im Rivva-Blog (21. Mai 2015)